Was ist POS Marketing

 

Ein Beitrag der Werbeagentur mindmelt

Werbeagentur Insider-Wissen zu Webdesign, Werbung, Marketing, Internet und Design.

 

Was ist eigentlich POS-Marketing?
Kategorien:
Werbung, Marketing
Datum: 21.12.2017
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Was ist eigentlich POS-Marketing?

Auch wenn das Internet in Sachen Marketing und Werbung einen mittlerweile nicht mehr abzustreitenden Einfluss hat, spielt sich nach wie vor nicht alles ausnahmslos online ab. So zählt das sogenannte POS-Marketing zu den wichtigsten Faktoren in der Werbung und begegnet uns tagtäglich – sowohl online, als auch offline, etwa in Onlineshops. Als POS-Marketing wird das Marketing am Verkaufsort, dem Point of Sale, bezeichnet. Ziel des POS-Marketing ist es, zum einen die Attraktivität der Einkaufsstätte zu steigern und zum anderen die Bindung an die Marke zu stärken. Zudem fasst das POS-Marketing Maßnahmen zusammen, die den direkten Verkauf von Produkten anregt. Dabei können Art und Weise der jeweiligen Methoden und Maßnahmen sehr unterschiedlich aussehen und richten sich insbesondere nach dem jeweiligen Produkt oder Angebot sowie nach der Zielgruppe. Dazu befasst sich das POS-Marketing jedoch nicht automatisch ausnahmslos auf Offline-Verkaufsstätten, wie etwa den Einzelhandel. Auch im Internet wird es eingesetzt, so ist der Point of Sale eines Online-Shops beispielsweise das weltweite Netz.

 

POS-Marketing: Subtiles Marketing im Alltag

Wir begegnen dem POS-Marketing allerdings am häufigsten in der Realität, beispielsweise in Supermärkten. Durch den direkten Einsatz der jeweiligen Maßnahmen am Verkaufsort sollten beispielsweise Streuverluste, die bei anderen Maßnahmen einkalkuliert werden müssen, vermieden werden. Durch die individuelle Ansprache des Kunden und Käufers wird dessen Aufmerksamkeit gezielt auf das Produkt oder Angebot gelenkt.

 

Die Maßnahmen, die im POS-Marketing Anwendung finden, fügen sich dabei mehr oder weniger subtil in unseren Alltag ein und werden häufig gar nicht mehr bewusst wahrgenommen. Dabei kann es sich beispielsweise im Supermarkt um Coupons, Werbung auf Produktstoppern oder Einkaufswägen oder auch um Produktinformationen in Form von Durchsagen handeln. Auf diese Weise soll der Kunde auf relativ unaufdringliche Art mit dem Produkt in Kontakt kommen, so dass im Idealfall das Interesse geweckt wird. Diese indirekte Beeinflussung findet insbesondere während der Neueinführung von Produkten Anwendung, erfüllt jedoch auch bei bereits bekannten Produkten seinen Zweck, in dem diese wieder in Erinnerung gerufen werden und das Interesse des Kunden neu angefacht wird. Das Direktmarketing am POS gilt als überaus effizient. Die Potenziale des POS-Marketing werden jedoch nur selten voll genutzt. Insbesondere die vergleichsweise hohe Filialdichte und die damit einhergehenden umfangreichen Investitionen in entsprechende Maßnahmen schrecken Unternehmen nicht selten ab.

 

Noch mehr Kundenbindung und Imagepflege durch POS-Marketing

Das POS-Marketing bezeichnet also Maßnahmen, die den Kunden direkt am Ort des Geschehens ansprechen und zum Kauf des Produkts animieren. Doch nicht nur Unternehmen nutzen die Maßnahmen des POS-Marketings, auch Supermärkte selbst bleiben uns durch subtile Werbung, etwa auf Tragetaschen oder Produkten, im Gedächtnis. Auf diese Weise wird die Kundenbindung gefestigt, was das POS-Marketing wiederum auch zu einem interessanten Faktor in der Imagepflege eines Unternehmens macht.

Falls Sie die Informationen auf dieser Seite nutzen, bitten wir Sie diese Seite als Quellangabe anzugeben und zu verlinken.

Dürfen wir uns vorstellen? Weitere Informationen zur Agentur

Mindmelt

Weitere Artikel im Blog der Werbeagentur mindmelt

Blog für Marketing & Webdesign

Gerne hören wir von Ihnen
+49 6172-764374
Email senden Alte Stemlerfabrik
factsheet
Download Factsheet
(zum Ausdrucken)